Jetons

Eine Münze gegen lange Gesichter!


Seien Sie auf der Hut. Die Wechselbereitschaft Ihrer Kunden ist so hoch wie nie. Gut, wenn man eine Gutscheinmünze hat. Denn damit machen Sie Ihre Kunden und sich selbst glücklich. Marketing-Experten sprechen von einer Win-Win-Situation.


Regionale Identifikation, Kaufkraftsicherung, Kundenbindungs- und Neukundengewinnungs-Instrument, bargeldloses Zahlungsmittel, Warengutschein, immer passendes Präsent. Geschenkmünzen, auch Jetons genannt, sind Werbe-Medaillen mit mehr als zwei guten Seiten. Und das ohne Kursschwankungen: Den Wert bestimmen Sie. Fünf Euro, 10 Prozent Rabatt, eine Tasse Kaffee, für das Taxi oder einen Staubsauger. Egal, mit einem Jeton treffen Sie immer ins Schwarze. Und keine Sorge: Hochwertig und als Freiform gefertigte Marken machen Fälschern das Handwerk schwer.


Gemeinsam ist man stärker

Jetons sind eine originelle Alternative zu Papiergutscheinen oder Metallmünzen. Und wenn zwei, drei oder mehr sich einig sind, entfaltet die Gutscheinmünze einen besonderen Nutzwert für Ihre Kunden. Hier ein paar Tipps und Beispiele:


Taler für Apotheken mit Spar- oder Aufbewahrungsbox

Regionalwährung in Kommunen, Städten und Landkreisen

Verzehrgutschein auf Weihnachtsmärkten

Taxitaler für Gastronomie und Handwerk (z.B. Bäckerei, Metzgerei)

Bonussystem von Gewerbevereinen, Verbänden und Werbegemeinschaften

Preis bei Gewinnspielen und Wettbewerben

Treuemarke für Einzelhandel und Dienstleistungsunternehmen

Gutscheinmünzen als Marketinginstrument


Getränke-Gutscheinmünze


Wer in der heutigen Zeit ein Geschäft betreibt, muss versuchen, ständig neue Kunden zu gewinnen und seine bestehenden Kunden zu halten. Dies kann mit einer Vielzahl von Strategien geschehen, die mit unterschiedlichen Kosten und unterschiedlichem Aufwand verbunden sind. Dabei sind die geeignetsten und kostengünstigsten Werbeträger die Empfehlungen bestehender Kunden. Im Fachjargon auch „Empfehlungsmarketing“ genannt. Indem z.B. ein Restaurant-Besucher begeistert von seinem letzten Mahl in dem jeweiligen Restaurant erzählt, macht er unfreiwillig auch Werbung und animiert seine Zuhörer zum Besuch des benannten Restaurants. Ideal wäre es, wenn er nun auch noch eine Art Eintrittskarte verteilen würde, die dem künftigen Restaurantbesucher einen gewissen Anreiz bietet. Aber auch bestehende Kunden müssen immer wieder neu dazu animiert werden, die Leistungen des Unternehmers nach zu fragen.

Das Gutscheinsystem



Für beide oben erwähnten Fälle – also für die Verstärkung der Kundenbindung und für die Neukundengewinnung – eignen sich Gutscheine bestens. Sie machen auf das Unternehmen und seine Leistungen aufmerksam und haben gegenüber einem simplen Flyer einen tatsächlichen Wert. Sie versprechen in unterschiedlichsten Variationen einen Preisnachlass oder einen Mehrwert. Das Gute an diesem System ist, dass die meisten Menschen in unserem Kulturkreis mit dem Gutscheinsystem aufgewachsen sind. Selbst die ältere Generation ist damit vertraut. Haben doch gerade ältere Menschen noch bestens in Erinnerung, dass sie oft in mühevoller Kleinarbeit Rabattmarken in kleine Heftchen geklebt haben, um bei ihrem Lieferanten oder Dienstleister eine Preisminderung zu erhalten. Die eher nicht so vorteilhaften Eigenschaften dieses Systems kommen jedoch aus der gleichen Richtung. Es ist eben nicht mehr neu. Und alles was zu sehr bekannt ist, rückt leicht aus dem Focus des Interesses.

Gutscheinmünze

Die Gutscheinmünzen


Gutscheinmünzen sind in diesem Sinne eher etwas Neues. Da sie noch nicht so bekannt sind, ziehen die Münzen viel besser als Papiermarken die Aufmerksamkeit der meisten Menschen auf sich. Zudem haben die üblichen Gutscheine zu viel Ähnlichkeit mit einem eher wertlosen Flyer. Zudem wird ein Gutschein aus Papier sehr schnell unansehnlich. Er wird gefaltet und verschmutzt leicht, was ihn sehr schnell bedeutungslos und minderwertig werden lässt. Letzten Endes färbt dieses eher vergängliche Erscheinungsbild eines Papiergutscheins all zu leicht auf die Leistung ab, für die er doch eigentlich stellvertretend stehen sollte. Außerdem ist es bei vielen Papier-Gutscheinen sehr leicht, sie zu fälschen. Ein Farbkopierer reicht da oft schon aus. Diese Probleme hat der Unternehmer bei Gutscheinmünzen nicht. Sie sind fälschungssicher, leicht zu transportieren und verlieren ihr Aussehen nicht, auch wenn man die Gutscheinmünze eher nachlässig im Portemonnaie aufbewahrt. Vor allem haftet Gutscheinmünzen der Anschein eines Zahlungsmittels an. Die positive Assoziation, einen Gegenstand von tatsächlichem Wert in den Händen zu halten, ist bei Gutscheinmünzen deshalb höher als bei einem Papiergutschein. Gutscheinmünzen aus Kunststoff können leicht individuell gestaltet werden und besonders preisgünstig hergestellt werden. Auch für eine Verwendung als Einkaufswagenchip kann man Gutscheinmünzen bestellen.

Gutscheinmünzen als Jetons gestalten


Wer in der heutigen Zeit ein Geschäft betreibt, muss versuchen, ständig neue Kunden zu gewinnen und seine bestehenden Kunden zu halten. Dies kann mit einer Vielzahl von Strategien geschehen, die mit unterschiedlichen Kosten und unterschiedlichem Aufwand verbunden sind. Dabei sind die geeignetsten und kostengünstigsten Werbeträger die Empfehlungen bestehender Kunden. Im Fachjargon auch „Empfehlungsmarketing“ genannt. Indem z.B. ein Restaurant-Besucher begeistert von seinem letzten Mahl in dem jeweiligen Restaurant erzählt, macht er unfreiwillig auch Werbung und animiert seine Zuhörer zum Besuch des benannten Restaurants. Ideal wäre es, wenn er nun auch noch eine Art Eintrittskarte verteilen würde, die dem künftigen Restaurantbesucher einen gewissen Anreiz bietet. Aber auch bestehende Kunden müssen immer wieder neu dazu animiert werden, die Leistungen des Unternehmers nach zu fragen.